WAYS
, 2018
Atelier in Garbolzum
, 2017
Facility Way
, 2016
Halfway, 2016
IVO, Fatou..., 2016
Place, Palace, Palazzo, 2015
VENTOUX V, 2014

agora-channel.net, 2014

Delphic raft, 2014
channel-tube-tunnel-27092013-06102013, 2013
GODSPEED VI, 2013

California Calling, 2013
070716-090306, 2012

VENTOUX IV, 2012
VENTOUX III, 2012
VENTOUX II, 2011
VENTOUX I, 2011
GODSPEED V
, 2011
GODSPEED IV, 2010
limites
, 2010
Depot
, 2010
Lago
, 2009
Quest - die Suche
, 2009
PLACEBO
, 2009
Parcours
, 2008
GODSPEED III, 2008
GODSPEED II, 2008
GODSPEED I, 2007
ODDS Berlin, 2007
TUNNEL, 2006
ALERT, 2006
MOVIES, 2005
CASINO, 2005
Weltrennen, 2004
UB, 2003
Spielwelt, 2003
Genua, 2002
Flug, 2002
TOK, 2002
Tiere, 2001
TV, 2001
Aetna, 2001
Gulli, 2000
Playland, 2000
WM, 1998
Filmstillarchiv seit 1998

GODSPEED VI

Das altertümliche Wort "Godspeed!" bedeutuet so viel wie: "Viel Glück!" oder auch "Gute Reise!".
Übersetzt man die einzelnen Worte haben wir es mit "Gott" und "Geschwindigkeit" zu tun.

GODSPEED ist nicht als abgeschlossene Installation zu verstehen, sondern ist ein im Wachsen begriffenes Bildarchiv, ein multimedialer Fundus.

Das Material entsteht auf Reisen und wird durch Recherche ergänzt, wobei unterschiedliche Medien genutzt werden.
Selbst gefilmte Videosequenzen, stehen neben collagierten  Fotografien, im Sandwichverfahren projizierte Diaserien, Found Footage, etc. - alle Materialien werden mittels Videobeamern, Overhead - und Diaprojektoren, im Ausstellungsraum projiziert.

Die Ausstellungsarchitektur wird durch skulpturale Elemente aus einfachen Materialien wie Styropor und Karton ergänzt, wodurch sich ein modellhaftes System bildet, in dem Blickachsen entstehen. Es herrscht ein Eindruck des  Flüchtigen.

Das GODSPEED Archiv wird aus einzelnen Modulen gebildet, die Titel wie Erinnerungstor, Looping, HOLIDAY PALACE oder cinema AMERICA haben. Der Bestand umfasst inzwischen etwa 50 Einzelarbeiten.
Die daraus entstehenden Installationen sind dabei einem ständigen Wandel unterworfen, der sich durch die unterschiedlichen räumlichen Situationen und Kontexten bedingt.

Einzelausstellung im Projektraum des Deutschen Künstlerbundes, Rosenthaler Strasse, Berlin